"Erstklassige und günstige Zahnimplantate mit erfahrenen und zuverlässigen Zahnärzten."

Prävention des Knochenverlustes: Was der Patient tun kann, um den Knochenverlust zu vermeiden

Prävention des Knochenverlustes: Was der Patient tun kann, um den Knochenverlust zu vermeiden

Der Knochenverlust ist die schlechteste Situation für die Patienten in der Zahnmedizin. Schon ein Zahnausfall kann das Gebiss und die Knochenstruktur gefährden. Diese Situation hat Auswirkungen auch auf unsere Lebensqualität. Die Bisskraft verringert sich und das Essen kann schmerzhaft sein. Aus Knochenverlust entstandener Zahnfleischrückgang stört die Optik des Gebisses auch, unser Lächeln, im schwersten Fall unsere Mimik können sich ändern. Gute Nachricht ist, dass wir diese Ereignisse nicht erleben müssen. Es gibt mehrere Möglichkeiten für die Prävention und wir können diesen Prozess rückgängig machen.

Prävention des Knochenverlustes

In unserem Artikel behandeln wir folgende Themen.

Ursachen des Knochenverlustes.

Der Knochenverlust kann grundsätzlich auf zwei Gründe zurückführen: Zahnausfall und Zahnwurzelentzündung.

Zahnausfall

Der Zahn kann wegen eines Unfalles oder wegen einer Erkrankung ausfallen. Die Zähne beginnen zu wackeln, fallen aus oder sie müssen gezogen werden.
Sowohl eine ärztliche Behandlung als auch ein Zahnunfall beeinflussen im Mund die Umgebung des verlorenen Zahnes.

Periodontitis

Die Periodontitis /Zahnwurzelentzündung ist eine bakterielle Entzündung, die die benachbarten Gewebe und den Knochen betrifft. Dieser Zustand gehört zu der zweiten, schwersten Phase einer Zahnfleischerkrankung.
Vor einer Zahnwurzelentzündung tritt oft Gingivitis/Zahnfleischentzündung auf. Diese Entzündung verursachen meist Bakterien, die sich in den Plaque-Ablagerungen am Zahnfleischrand vermehren, besonders in dem unmittelbaren Bereich zwischen dem Zahnfleisch und dem Zahn. Die Ablagerungen in den Zwischenräumen erkranken auch die Knochenstruktur und die Gewebe -den ganzen Zahnhalteapparat. Aus einer unbehandelten Gingivitis kann Parodontitis entstehen.
Wegen dem erkrankten Gewebe kann sich das Zahnfleisch vom Zahnhals entfernen und in den sogenannten Zahnfleischtaschen kann die Plaque noch größer sein. In diesem verschlechterten Zustand beginnt der Knochenabbau, bei der Periodontitis können die lockernden Zähne herausfallen oder sie müssen gezogen werden.

Sonstiges

Ursachen des Knochenverlustes
Schwerste Zustände und Erkrankungen, die Zahnverlust verursachen können.

  • Zahninfektion
  • erfolglose Zahnwurzelbehandlung
  • Osteoporose/Knochenschwund
  • schlechtsitzende Prothese
  • Zahnersatz ohne künstliche Zahnwurzel
  • Zuckerkrankheit
  • Rauchen
  • schlechte Mundhygiene
  • Hohes Lebensalter

Phasen des Knochenverlustes

Die regelmäßige Belastung der gesunden Zähne, das Kauen reizt den Knochenaufbau. Um die Knochenstruktur und die Form zu behalten braucht der Kiefer ständige Bewegung. Der Zahnverlust betrifft aber die anderen Zähne, weil wegen der Zahnlücke die anderen Zähne größer belastet werden. Zufolge dieser ausgeglichenen Belastung kann der Knochenabbau in dem betroffenen Bereich beginnen
Oft vorkommende ständige Zahnverluste können die Stabilität der ganzen Kieferknochenstruktur schlecht beeinflussen. Die bleibenden gesunden Zähne können wackeln, sich in eine schlechte Richtung bewegen, was die Stabilität des Kiefers teils kaputtmacht. Die ganze Gesichtsstruktur kann ihre normale Form verlieren. Besonders gilt es für die Zähne im Oberkiefer, wo dieser Prozess schneller ablaufen kann.

Prävention des Knochenverlustes mit ärztlicher Hilfe

Über die Möglichkeiten bei dem Zahnknochenverlust können Sie im Artikel „Dental bone reversal” lesen. Hier werden die Alternativen nur kursorisch aufgelistet.

Vorsorgeuntersuchung

Die Heilungschancen der Erkrankungen, die Knochenverlust verursachen können, hängen von den individuellen Gegebenheiten, der Einstellung des Patienten ab, und wichtig ist, in welcher Phase die Erkrankung diagnostiziert und behandelt wird.
Die Vorzeichen des problematischen Zahnfleisches sind das Bluten beim Zähneputzen, wenn wir Zahnseide verwenden, Mundgeruch, Rötung und Schwellung des Zahnfleisches. Bei solchen Symptomen suchen Sie Ihren Arzt auf.
In der ersten Phase kann die Zahnfleischentzündung vollständig heilen. Wenn aber schon das Zahnbett entzündet ist, kann dieser Prozess nur gestoppt werden und symptomfrei machen, letztens braucht man einen ärztlichen Eingriff. Beim Knochenabbau wird diese Situation noch kritischer, es gibt keine Möglichkeit, um den Originalzustand wiederzumachen.

Sonstige ärztliche Vorsorgeuntersuchungen

Bei der Periodontitis spielen auch andere Erkrankungen eine wichtige Rolle, sie können den Verlauf beschleunigen bzw. verschlimmern. Ärztliche Studien bewiesen, dass die Zuckerkrankheit, der Knochenschwund und das Rauchen können u.a. periodontale Erkrankungen hervorrufen.
Darüber hinaus sind die frühzeitige Diagnose, die regelmäßige Blutzuckerkontrolle, die Knochendichtemessung und natürlich das Aufhören mit dem Rauchen sehr wichtig. Falls Sie solche Erkrankung haben, müssen Sie die präventiven Empfehlungen in Bezug auf den Knochenverlust und auf die Lebensführung. einhalten
Im Hintergrund des Knochenschwundes stehen oft die ungesunde Ernährung, Hormonprobleme oder sonstige Krankheiten, deswegen ist zur Behandlung eine komplexe Untersuchung nötig.

Was der Patient tun kann, um den Knochenverlust zu vermeiden

Mit der entsprechenden Lebensweise und mit gesunder Ernährung können wir unsere Zähne und Knochen gesund behalten. Diese Faktoren listen wir hier auf:

Kauen

Wie schon erwähnt, die gesunden Zähne brauchen ständige Stimulation, um eine gesunde Knochenstruktur zu behalten. Wegen der normalen Knochendichte ist es besonders wichtig, das der Unterkiefer durch Kauen unter eine ständige Belastung steht.
Vermeiden Sie solche Diät wo das Kauen nicht nötig ist. Versuchen Sie Ihre Zähne gleichmäßig zu belasten. Kauen Sie möglichst auf den beiden Seiten, belasten Sie nicht immer die gleichen Zähne!

Zahnpflege, Mundhygiene

Wegen den gesunden Zähnen und der Vermeidung oben genannter Erkrankungen ist die richtige Pflege notwendig.
Putzen Sie Ihre Zähne täglich mindestens zwei oder dreimal, brauchen Sie einmal am Tag Fluoridcreme. Fluorid verstärkt den Zahnschmelz und bildet einen Schutzfilm auf dem Zahn, der von der bakteriellen Übersäuerung schont. Kinder unter 10 Jahren sollen Fluoridcreme nicht verwenden.
Brauchen Sie Zahnseide vor der Reinigung! Achten Sie auf die Mundspülung, weil sie den Schutzfilm von der Fluoridcreme entfernen kann. Die tägliche mehrere Verwendungen von Mundspülungen ist sowieso nicht empfehlenswert, weil sie auch die nützlichen Bakterien vernichten kann.
Beim schweren Zahnfleischproblem kann Ihr Zahnarzt die Corsodyl 0,2 % Mundspülung empfehlen, die ausgewiesen die Entzündung mildert.

Rauchen

Das Rauchen ist ein Risikofaktor von vielen Erkrankungen. Das Aufhören mit dem Rauchen bedeutet einen bedeutenden Fortschritt, wenn wir die Chance des Knochenverlustes verringern möchten. Schlechte Mundhygiene, Infektionsgefahr, Karies -die wirken alle auf die Gesundheit unserer Zähne. Das Rauchen verhindert die Heilung auch. Darüber mehr Infos im Artikel „Dental bone graft and smoking”

Die Rolle der Vitaminen und der gesunden Ernährung bei der Knochenerhaltung

Die gesunde, ausgewogene Ernährung wirkt auf unseren ganzen Körper, Knochen und Zähne. Mit einer ausreichenden Vitaminaufnahme und mit der Vermeidung von Schadstoffen können wir für unsere Zähne viel tun.

Gesunde Ernährung

gesunden Ernährung bei der Knochenerhaltung

Es gibt nämlich einige grundlegende Schadstoffe, über sie wir schon wissen, dass sie auf unsere Zähne schlechte Wirkung haben. Schon in unserer Kindheit hörten wir über die schlechte Wirkung der Süßigkeiten, saurer Lebensmittel, die unsere Zähne und unseren Zahnschmelz schädigen. Aber es gibt noch andere Lebensmittel, die solche Wirkung haben, wie z.B. kleine Fleischreste, die in den Zwischenräumen bleiben. Nach dem Essen solcher Lebensmittel ist die richtige Zahnpflege sehr wichtig.
Wegen einer ungesunden oder einseitigen Ernährung können unsere Knochen porös und die Knochendichte wird weniger sein.
Mit der richtigen Mundpflege können diese Prozesse gestoppt werden. Es ist empfehlenswert, diese schädlichen Lebensmittel zu vermeiden.

Vitamine, Mineralstoffe.

Bei dem Knochenaufbau und bei der Erhaltung von gesunden Knochen spielen wichtige Rolle die Vitamine und die Mineralstoffe, die auch bei dem Knochenverlust bedeutend sind. U.s. werden diese Wirkungen aufgelistet.

Calcium.

Durch Mangel an Kalzium werden unsere Knochen zerbrechlich sein.
Das Calcium befindet sich in einer natürlichen Form in den Milchprodukten, im Grünkohl, Spinat und in der Sardinie.

D vitamin

Das D Vitamin spielt eine wichtige Rolle in der normalen Entwicklung der Knochen, der Zähne und in dem Calcium-Einbau in den Knochen. Deswegen ist es empfehlenswert, neben Calcium auch D- Vitamin aufnehmen.
Eigelb, Fischöl, aber die Fische (Leber, Niere) sind reich an D Vitaminen. Durch die Sonne wird die Produktion von D Vitamin aktiver sein. Es lohnt sich im Winter Nahrungsergänzungsmittel aufzunehmen, im Sommer ist der Bedarf wegen der Zahl der Sonnenstunden weniger.

C-Vitamin.

Der Mangel an C-Vitamin ist neben anderen Krankheiten bedeutend bei der Entwicklung von Gingivitis, er kann Bluterkrankheit verursachen.
Mit dem Konsum von Paprika, Spinat, Brokkoli, Kohlsorten, frischen Obst und Zitrusfrüchten u.s.w. können wir für die Vorbeugung des Mangelzustandes von C Vitamin viel tun.

Magnesium, B 12 Vitamin.

Die Forschungen haben bewiesen, dass sowohl der Magnesium- als auch B12- Mangel auf die Entwicklung des Knochenverlustes wirken.

Sonstiges

Eine ausgewogene, vollwertige Ernährung – reich an Vitaminen und Mineralstoffen- unterstützen unser Immunsystem und unseren allgemeinen Gesundheitszustand.
Falls die Aufnahme von diesen natürlichen Lebensmitteln nicht möglich oder nicht genügend ist, muss man auf Empfehlung des Diabetologen oder Facharztes Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen.

Probiotika

Die neuesten Forschungen haben zwischen schlechter Darmflora und der periodontalen Erkrankung Zusammenhänge gefunden.
Bei der Prävention vom Knochenverlust ist es ratsam, auch Probiotika aufzunehmen.
Neben den Apothekenprodukten ist es empfehlenswert, Milchprodukte (Joghurts, Käse, Kefir) essen, die die Probiotika in natürlicher Form enthalten. Das Sauerkraut ist eine ausgezeichnete Probiotika-Quelle im Winter.
Es ist offenbar, dass mit einer kleinen Aufmerksamkeit ggf. mit der Änderung unserer Lebensweise können wir für unsere Zahne viel tun. Der Schlüssel des Knochenverlustes liegt in unseren Händen: die gesunde Lebensweise und die richtige Hygiene spielen sehr wichtige Rolle bei der Erhaltung unserer Gesundheit und bei der Vorbeugung von ernsten Erkrankungen. Falls der Knochenverlust von einer Krankheit oder von einem Unfall verursacht wird, dann braucht man ärztliche Hilfe, mehr Infos darüber finden Sie im nächsten Artikel.

Natürlicher knochenaufbau

Es kann nicht genug betont werden, dass die effektivste Verhinderung der Krankheiten die Prävention ist. Read more

Kieferknochenabbau rückgängig machen

Im unseren früheren Artikel beschäftigten wir uns mit den Ursachen, dem Verlauf und mit der Read more

Der Knochenaufbau und das Rauchen: rauchen nach dem Knochenaufbau

In unseren früheren Artikeln haben wir die möglichen Komplikationen des Knochenaufbaus behandelt. Da haben wir Read more

Nach dem Knochenaufbau

In unseren früheren Artikeln haben wir die möglichen Komplikationen des Knochenaufbaus sowie die Verbindung zwischen Read more

Die möglichen Komplikationen beim Knochenaufbau

In bestimmten Fällen muss vor der Durchführung der Einsetzung der Zahnimplantate eine Operation zum Knochenaufbau Read more

Möchten auch Sie an Ihrer Zahnbehandlung sparen?
Ich möchte 60% sparen

    Haben Sie vielleicht ein ähnliches Problem?

    Ist Ihnen in Deutschland eine ähnliche Behandlung zu teuer?

    Lassen Sie sich in Ungarn behandeln und sparen Sie bis zu 40-60%.

    Wir verstehen, dass es schwierig sein kann, in ein entferntes Land zu reisen und komplexe zahnärztliche Dienstleistungen zu erbringen, so dass viele Fragen auftauchen können.

    Treffen Sie uns persönlich in Budapest, Sopron, Wien oder Bonn.

    Füllen Sie das Formular aus, nutzen Sie eine unserer günstigen Beratungsmöglichkeiten.

    Vorname(n) (erforderlich)
    Nachname (erforderlich)

    Telefonnummer (nicht erforderlich)
    Email (erforderlich)
    Wohin möchten Sie zur Konsultation kommen?

    Beschreiben Sie Ihren Fall im Detail (nicht erforderlich)

    ACHTUNG: Ihre Anfrage ist uns wichtig, deshalb falls Sie nachdem Sie Ihre Anfrage abgesendet haben und innerhalb von paar Sekunden nicht auf eine andere Seite umgeleitet wurden und keine Bestätigungsemail erhalten haben (bitte auch Ihren Spam-Ordner überprüfen), bitte wir Sie die Seite neu zu laden, das Formular nochmal aus zu füllen und die 'Senden' Taste erneut zu drücken. Falls der Neuversuch auch gescheitert hat, bitten wir Sie uns unter der info@bestezahnimplantate.de. E-Mail Adresse oder +49 89 628 291 05 Telefonnummer zu kontaktieren.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    5/5 - (327 votes)
    Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können sich auch abmelden, wenn Sie es wünschen.

    Neues Lächeln in 5 Schritten

    Füllen Sie den Formular aus, um die KOSTENLOSE BROSCHURE
    herunterzuladen

    Wie wir Ihre Privatsphäre schützen.